Nicht umsonst zählt Spanien zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Welt. Pauschalreisende können in der sicheren Umgebung Europas zwischen Urlaub am Strand, interessanten Städtereisen und Inselhopping wählen. Spanien bittet mit den Balearen ebenso eine Inselgruppe im Mittelmeer wie mit den Kanaren eine im Atlantik. Die bekanntesten balearischen Inseln sind wohl Mallorca und Ibiza, die aber nicht nur wegen ihrer Partymeilen, sondern oder gerade wegen ihrer zauberhaften Landschaft ein ganz besonderes Urlaubsziel sind. Die größte kanarische Insel ist Teneriffa, auch als Sonneninsel bekannt und unter anderem für den Loro Park weltweit bekannt. Lanzarote beeindruckt mit seiner Landschaft aus schwarzem Vulkangestein. Wer auf der Suche nach viel Entspannung ist, dem bietet Fuerteventura mit seinen einsamen Buchten alles, was er für einen Wohlfühlurlaub braucht. Gran Canaria bietet das ganze Jahr über ein angenehmes Wohlfühlklima. Viel haben die einzelnen Urlaubsregionen Spaniens nicht gemeinsam, wobei jede für sich eine Reise wert ist. Eines ist aber sicher: Gastfreundlich sind die Spanier auf jeden Fall und sind auch außerhalb der klassischen Tourismusregionen stets um das Wohl ihrer Gäste bemüht.

Mit einer Pauschalreise nach Spanien ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Angenehmes Klima zu jeder Jahreszeit und das passende Angebot für jedermann sorgen für einen entspannten Urlaub fernab der Heimat und doch mit passablen Flugzeiten verbunden. Neben wunderschönen Landschaften und historischen Sehenswürdigkeiten begeistert das Königreich Spanien auch mit seiner kulinarischen Vielfalt. Tapas, Paella, Sangria gehören zu einem Urlaub in Spanien dazu.

Wir verraten 10 Dinge, die Sie garantiert noch nicht wussten und die Ihre Pauschalreise nach Spanien zu einem ganz besonderen und unvergesslichen Urlaub werden lässt.

  1. In Spanien ticken die Uhren anders

Das Treiben beginnt hier vielerorts erst am späten Nachmittag und frühen Abend, nachdem die Spanier ihre traditionelle Mittagsruhe, die sogenannte Siesta, gehalten haben. Da es in Spanien am Nachmittag so heiß ist, wird erst gegen 14 Uhr zu Mittag gegessen und danach eine mehrstündige Pause gehalten.

  1. Die Spanier essen gerne lauwarm

Wer hier lauwarmes Essen serviert bekommt und sich eventuell darüber beschweren möchte, wird auf ziemliches Unverständnis seitens der Kellner stoßen. Denn die Spanier essen ihre Mahlzeiten stets nur lauwarm und nicht heiß, was wohl auch mit den heißen Temperaturen hier im Land zusammenhängt.

  1. Die Spanier werfen gerne mit Lebensmitteln um sich

Volksfeste, bei denen man mit Lebensmitteln um sich wirft, zählen zu den größten Traditionen Spaniens. So werden bei der Weinschlacht in Haro jährlich 20.000 Liter Wein vergossen und beim Tomatina-Fest bewerfen sich die Menschen gegenseitig mit 125.000 Tonnen Tomaten.

  1. Spanien heißt übersetzt „Land der Kaninchen“

Und die süßen Langohren hoppeln in Spanien nicht nur über die Felder, sie werden auch gerne gegessen. So zählen zu den traditionellen Zutaten der weltweit bekannten Paella nicht nur Schnecken, sondern auch Kaninchenfleisch. Keine Sorge – in den meisten Urlaubsregionen wird das safrangelbe Traditionsgericht mit Hühnchenfleisch oder Meeresfrüchten serviert.

  1. Sprachentalente

In Spanien werden 7 Sprachen gesprochen. Neben den 4 offiziellen Amtssprachen Spanisch, Katalanisch, Galizisch und Baskisch gibt es auch noch 3 weitere weit verbreitete Sprachen: Aragonesisch (gesprochen in einigen Gemeinden von Aragón), Extremadurisch (gesprochen in Extremadura) und Asturleonesisch (gesprochen im äußersten Nordwesten Spaniens und in angrenzenden Gebieten Portugals). Zudem wird nur in wenigen Ländern der Welt so schnell und so laut gesprochen wie in Spanien.

  1. Banana, Banana!

Spanien ist das einzige europäische Land, in dem Bananen wachsen. Hauptsächlich kommt das süße Obst auf den Kanaren vor und ist dort auch ein wichtiger Wirtschaftszweig. Warum? Vermutlich weil auf den Kanaren aufgrund ihrer Lage auf der Höhe von Afrika wohl schon das richtige heiß-trockene Klima herrscht, das Bananen brauchen.

  1. Honeymooner aufgepasst!

In Spanien darf ein frisch getrautes Ehepaar traditionellerweise erst in der zweiten Nacht gemeinsam in einem Bett verbringen. Die erste Nacht nach der Hochzeit müssen Mann und Frau getrennt voneinander schlafen. Alle frisch verliebten Honeymooner, die ihre Flitterwochen in Spanien verbringen, sollten daher mit Augenzwinkern abwiegen, ob ihnen die Hochzeitsnacht das besagte Unglück wert ist.

  1. Madrid im Mittelpunkt

Madrid ist nicht nur die Hauptstadt Spaniens, sondern liegt auch genau in der Mitte des Landes. Genauer gesagt ist Puerto del Sol der exakte Nullpunkt Spaniens, der Platz, wovon alle Straßen weggehen und wo immer etwas los ist. Ob dies wohl der Grund ist, warum Madrid Spaniens Hauptstadt wurde?

  1. Die beliebteste Zeitung: eine Sportzeitung!

Richtig gelesen! Die meistverkaufte und -gelesene Zeitung in Spanien ist die „Marca“ Das witzige dabei ist, dass es sich bei der „Marca“ um eine reine Sportzeitschrift handelt und über keinerlei Politikgeschehen oder Wirtschaftsnews berichtet wird.

  1. Hier dreht sich vieles um Sand

In Andalusien erstreckt sich die einzige Wüste Europas: die Wüste von Tabernas. Aber auch an den Stränden ist Sand im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Thema: Jährlich werden rund 80 Tonnen Sand von den Urlaubern der Ferieninsel Mallorca als Souvenir mit nach Hause genommen und somit eigentlich gestohlen.